Welche Arten von Zahngold gibt es? Eine Übersicht

Zahngold können Sie derzeit aufgrund der hohen Goldpreise besonders gewinnbringend verkaufen. Doch Zahngold ist nicht gleich Zahngold, da es wesentliche Unterschiede zwischen den verwendeten Materialien gibt. Damit Sie Ihr Zahngold verkaufen und dabei mit Sicherheit den besten Preis erzielen können, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber, welche Unterschiede es gibt und worauf Sie achten müssen.

Arten von Zahngold
© Guntar Feldmann – stock.adobe.com

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Zahngold – ein bewährter Zahnersatz mit hohem Wert
  3. Hoch- und niedrig legierte Goldlegierungen – das sind die Unterschiede
  4. Zahngold bei seriösen Händlern verkaufen

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwischen den verwendeten Materialien für Zahngold gibt es einige Unterschiede. Es werden verschiedene Materialzusammensetzungen verwendet, die als Legierung bezeichnet werden.
  • Je nach zugesetzten Materialien verändert sich die Eigenschaft der Legierung maßgeblich.
  • Bei Legierungen mit hohem Goldanteil beträgt dieser zwischen 70 und weit über 80 Prozent. Diese Zusammensetzungen werden oft im Backenzahnbereich eingesetzt. Legierungen mit niedrigem Goldanteil enthalten gerade einmal um die 50 Prozent.

Zahngold – ein bewährter Zahnersatz mit hohem Wert

Zahngold ist bereits seit vielen Jahren ein beliebter Zahnersatz. Vorwiegend im Bereich der Backenzähne kommen Goldkronen oder Brücken zum Einsatz, die durch das verwendete Material eine lange Lebensdauer und einen hohen Kaukomfort erzielen. Der Wert dieser Brücken und Kronen ist meist im hohen dreistelligen Bereich, sodass sich ein Verkauf durchaus für Sie lohnen kann. Wichtig ist allerdings, dass Zahngold sich in der genauen Zusammensetzung stark unterscheiden kann. Je nachdem, welche Legierung eingesetzt wird, ist der Goldanteil sehr hoch oder doch eher gering.

Hoch- und niedrig legierte Goldlegierungen – das sind die Unterschiede

Bei Legierungen mit einem hohen Goldanteil wird zwischen 70 und weit über 80 Prozent Gold verwendet. Diese Zusammensetzungen kommen vor allem in stark beanspruchten Bereichen im Backenbereich zum Einsatz. Bei Legierungen mit niedrigem Goldanteil wird dagegen meist nur bis zu 50 Prozent eingesetzt.

Je nachdem, welche Zusammensetzung verwendet wurde, variiert auch der Wert des Zahngolds erheblich. Es ist daher wichtig, dass die Zusammensetzung vorab genau untersucht und analysiert wird. Anhand der Zusammensetzung wird anschließend ein transparentes Angebot für Sie erstellt, sodass Sie frei über den Verkauf entscheiden können.

Zahngold bei seriösen Händlern verkaufen

Achten Sie beim Gold verkaufen auf die Wahl eines seriösen Ankäufers. Dieser bestimmt vorab die Materialzusammensetzung und zeichnet sich durch folgende Faktoren aus:

  • Ankauf zu realistischen Preisen
  • Ankauf ohne Druck
  • Analyse und exaktes Wiegen des Zahngolds vor Angebotserstellung

Wenn Sie auf einen derartigen Händler setzen, werden Sie Ihr Zahngold garantiert zu einem guten Preis verkaufen können und einen lukrativen Gewinn erzielen. Sammeln Sie daher unbedingt Ihr Zahngold zusammen und verkaufen Sie dieses zu den aktuell hohen Goldpreisen. Auch wir bei der AGR-Sontheimer GmbH haben lange Erfahrung im Ankauf von Gold aller Art und würden uns freuen, Ihnen ein unverbindliches Angebot erstellen zu können.