Schnelle & seriöse Abwicklung


Faire Preise garantiert


100 % Gold-zurück-Garantie


Persönliche & unverbindliche Beratung

Lexikon

A

Altgold

Altgold bezeichnet Gold, das bereits verarbeitet wurde und jetzt keine Verwendung mehr findet. Allerdings ist der Begriff etwas irreführend, da Altgold nicht unbedingt alt sein muss. Wichtig ist nur, dass es eine Bestimmung hatte, für die es nicht mehr verwendet werden kann. Das können z.B. alte Schmuckstücke oder Zahngold, aber auch Haushaltsgegenstände wie Griffe oder Besteck sein. 

B

Blattgold

Blattgold wird zur Verzierung von Gegenständen, Möbeln, Fassaden und Gebäuden verwendet. Dabei handelt es sich um hauchdünne Folien, die in einem traditionsreichen und mühsamen Prozess gefertigt werden. Handgeschlagenes Blattgold ist besonders wertvoll. Je nach gewünschter Dicke gibt es Blattgold in drei Ausführungen:

  • Einfachgold: 100 bis 110 Nanometer
  • Doppelgold: 200 bis 220 Nanometer
  • Dreifachgold: 300 bis 330 Nanometer

Briefgold

Der Begriff Briefgold bezeichnet den Ver- bzw. Ankauf von Gegenständen aus Gold über den versicherten Postweg. Bei uns erhalten Sie neutrales Versandmaterial, um Ihr Edelmetall einzuschicken, ohne dass der wertvolle Inhalt zu erkennen ist. Weitere Informationen zum Ablauf erhalten Sie hier.

Bruchgold

Die Bedeutung lässt sich aus dem Namen ableiten: Es handelt sich um gebrochenes Gold. Das kann beispielsweise alter Schmuck sein, der auf den Boden gefallen ist oder Zahngold, das beschädigt wurde. Für den Verkauf von Bruchgold spielt es keine Rolle, wie stark es gebrochen oder beschädigt ist, sondern lediglich, wie hoch der Gehalt an Feingold in der Legierung ist.

F

Feingehalt

Der Feingehalt beschreibt die Reinheit von verarbeitetem Gold und beeinflusst damit maßgeblich den Wert des Edelmetalls. Die Angabe erfolgt in Karat oder auch in 1/1000-Teilen. So entspricht beispielsweise 999 Gold einem Feingehalt von 99,99 % und wird daher mit 999/1000 oder eben 24 Karat ausgegeben.

G

Goldbarren

Es gibt sie in verschiedenen Größen und Ausführungen, doch sie sind bezüglich Gewicht und Goldanteil genormt. Üblicherweise wiegen Goldbarren zwischen 50 Gramm und einem Kilogramm. Meist erkennt man am Logo, das auf den Barren aufgeprägt ist, um welchen Hersteller es sich handelt. Bekannte Hersteller sind z.B. Umicore, Aurubis oder Degussa.

Goldlegierung

Unter einer Goldlegierung versteht man die Verschmelzung von reinem Gold mit anderen Edelmetallen wie z.B. Platin, Silber oder Kupfer. Da Gold ein vergleichsweise weiches Edelmetall ist, verleihen die Legierungen diesem eine zusätzliche Härte. Allerdings sinkt durch die Beimischung weniger wertvoller Metalle auch der Wert des Goldes. Der Feingehalt wird üblicherweise in Karat angegeben, wobei reines Gold mit 999/1000 oder 24 Karat ausgezeichnet wird. 

Goldmünzen

Sie wurden früher als Währung eingesetzt und finden sich heute in den Schubladen zahlreicher Privatpersonen: Goldmünzen als Sammler- und Anlagemünzen in unterschiedlichen Größen und Formen. Die fünf bekanntesten Goldmünzen sind der südafrikanische Krügerrand, der kanadische Maple Leaf, der American Eagle aus den USA, der österreichische Wiener Philharmoniker und der chinesische Panda.

Goldpreis

Der Goldankauf hat sich mittlerweile zu einem eigenen Wirtschaftszweig entwickelt. Zwar ist Gold an sich wertbeständig, doch der Goldpreis unterliegt immer wieder Schwankungen. Verschiedene Faktoren, die Einfluss auf den Kurs nehmen, entscheiden auch über Angebot und Nachfrage von Gold. Beispielsweise können unerwartete Ereignisse wie Terroranschläge oder eine veränderte Geldpolitik, aber auch rückläufige Goldförderung oder politische Spannungen den Goldpreis sowohl nach oben treiben als auch massiv fallen lassen. Mit unserem Ankaufsrechner erhalten Sie eine erste Einschätzung mit dem aktuellen Goldwert.

S

Seifengold

Seifengold wird auf ganz natürliche Weise gewonnen. Es entsteht durch die Verwitterung von Berggold: Das Gestein wird nach und nach abgetragen, sodass Goldablagerungen freigesetzt werden. Bäche und Flüsse spülen die abgelösten Goldblättchen fort, bis sich diese am Ende der Strömung ansammeln. Daher ist Seifengold meist nur in bestimmten Flussabschnitten zu finden.

Z

Zahngold

Zur Herstellung von Kronen, Inlays oder Brücken wird oftmals eine goldhaltige Legierung verwendet. Meist liegt der Feingehalt weit unter dem anderer Metalle, doch ein Verkauf von altem Zahngold kann sich trotzdem lohnen. Denn in einem Scheideverfahren können die einzelnen Metalle voneinander getrennt und anschließend verkauft und weiterverarbeitet werden.